Deutscher Meister

In diesem Jahr standen die deutschen Meisterschaften in Erfurt auf dem Plan. Das Steigenwaldstadion hat dafür extra einen neuen Anstrich (eine neue Bahn) bekommen.

 

Mein Ziel war es, den vierten Titel in Folge über die 5.000m Strecke zu holen.

 

Das Starterfeld ist bis zum Start der Meisterschaft leider auf nur 16 Läufer über 5.000m zusammengeschmolzen. Die letzten Jahre waren doch deutlich mehr Athleten am Start und leider sind auch viele Top-Läufer aus verschieden Gründen nicht am Start gewesen. Marcel Fehr (Start über 1.500m), Florian Orth (krankheitsbedingt), Martin Sperlich (verletzungsbedingt), Amanal Petros (Vorbereitung U23-EM). Aus diesem Grund war ich Favorit, was mich nicht unbedingt lockerer gemacht hat, aber mir die richtige Anspannung gegeben hat. Bei den Deutschen Meisterschaften bin ich meist mehr aufgeregt als bei anderen Wettkämpfen, weil viele den Sieg von mir erwarten.

 

Zum Rennen:

 

Zu Beginn des Rennens sortierte ich mich am Ende des Feldes ein, um zu sehen, welche Pace die anderen Läufer einschlagen und mich einfach mal reinzuhängen. Im Training bin ich in letzter Zeit alles alleine gelaufen und da hat es sich auch gut angefühlt einfach mal mitzulaufen. Immer wieder ist es zu Tempoverschärfungen gekommen, aber durch den heißen Tag, wollte nicht wirklich eine hohe Geschwindigkeit angeschlagen werden.

 

Dadurch war es ziemlich schnell klar, dass es zu einem schnellen letzten Kilometer bzw. einer schnellen letzten Runde kommen sollte. Zwei Runden vor Ziel setzte ich mich daher in Führung, um in der besten Position zu sein und trat kurz vor der letzten Runde richtig an, was mir sofort einige Meter zwischen mir und den weiteren Läufern brachte. Ich habe den Spurt bis ins Ziel voll durchgezogen, weil ich auch wissen wollte, wie schnell ich 400m überhaupt im Wettkampf laufen kann und ich wollte natürlich dem Publikum zeigen, wie schnell ich wirklich laufen kann. Dieses pushte mich auf der letzten Runde ziemlich, sodass es möglich war eine 52,99sek zu laufen, auf welche ich wirklich stolz bin.

Am Ende stand der Deutsche Meistertitel wie es sich gehört im Vordergrund und nicht die Zeit von 14:15min.

 

Nun war ich top vorbereitet für die nächsten Aufgaben.

 

 

Ergebnisliste der Deutschen Meisterschaft 

 

Interview nach dem Lauf

 

Kurzer Clip vom Lauf